Schwerpunkte

SD-WAN

Eine agile Infrastruktur für agile Unternehmen

12. Oktober 2020, 09:00 Uhr   |  Autor: Song Toh / Redaktion: Diana Künstler | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Ein Katalysator für Innovation

Unternehmen profitieren natürlich nur dann von diesen oder ähnlichen Vorteilen, wenn SD-WAN korrekt implementiert wird. Am besten sollte hier ein vertrauenswürdiger Partner zu Rate gezogen werden, denn viele Fragen zum Change Management und zu betrieblichen Abläufen müssen berücksichtigt werden. Zum Beispiel wie die Bereitstellung von Breitband zu verwalten ist, wie die Sicherheit am Netzwerkrand gewährleistet werden kann und welche Rolle die Hardware vor Ort einnehmen wird. Die Zusammenarbeit mit einem Managed Service Provider (MSP) für die Bereitstellung und Wartung der SD-WAN-Infrastruktur kann von vornherein Ärger minimieren und dazu beitragen, zusätzliche Kosten durch unvorhergesehene Probleme oder Komplikationen zu vermeiden. Außerdem können Unternehmen auf diese Weise mehr Ressourcen für strategische Initiativen zur Verfügung stellen. MSPs können allerdings ganz unterschiedlich aufgestellt sein. Von Beratungsfirmen bis hin zu Systemintegratoren besitzen diejenigen, die ihr eigenes Netzwerk betreiben, einen immanenten Vorteil und können ihren Kunden den größten Mehrwert bieten.

Die Cloud-zentrierte Zukunft wird weitgehend WAN-los sein, zumindest dort, wo Site-to-Site-Verbindungen eher die Ausnahme als die Regel sind. Cloud-„Rechenzentren“ und Multi-Cloud-Verbindungen werden immer wichtiger. Damit Unternehmen im digitalen Zeitalter erfolgreich sein können, benötigen sie eine hybride SD-WAN-Infrastruktur, die die Skalierbarkeit und Kosteneffizienz des öffentlichen Internets mit der Belastbarkeit und Zuverlässigkeit eines privaten Netzwerks kombiniert. Kurz gesagt: Agile Unternehmen benötigen eine agile, digitale Infrastruktur.

Beispiele aus der Praxis
Das Spektrum der Branchen, die von einem SD-WAN-Netzwerk profitieren könnten, ist riesig. Jedes Unternehmen, das in dieser Digital-First-Welt wachsen möchte, kommt nicht umhin seine Netzwerkinfrastruktur auszubauen. Ein Konzern, der diesen Schritt bereits gegangen ist, ist die internationale Brauerei Carlsberg. Tata Communications unterstützte das Unternehmen bei der Umstellung auf ein softwaredefiniertes Hybrid-Netzwerk als Teil ihres digitalen Transformationsprogramms. Ziel war es, die Möglichkeiten des Internets und Cloud Computings zu nutzen, um die Agilität zu erhöhen, die Effizienz zu steigern und dabei gleichzeitig Kosten einzusparen. Die Skalierbarkeit und Kostenwirksamkeit eines hybriden, sicheren Netzwerks haben es Carlsberg ermöglicht, die eigene Supply Chain zu digitalisieren, neue KI-gestützte Möglichkeiten zu erkunden und so einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Auch der global tätige Autoelektronik-Zulieferer Visteon hat sein Netzwerk mit Tata Communications umgestaltet und ist damit agiler geworden, ohne Abstriche bei der Security machen zu müssen. Das Ergebnis der Umstellung: Eine verbesserte Kundenerfahrung, eine nahtlosere Zusammenarbeit und eine größere geschäftliche Flexibilität. Das softwaredefinierte Hybrid-Netzwerk hilft Visteon auch dabei, sich auf seine Innovationsagenda zu konzentrieren, wenn es darum geht, neue Wachstumsmöglichkeiten in neuen Regionen zu erkunden.

 

Seite 2 von 2

1. Eine agile Infrastruktur für agile Unternehmen
2. Ein Katalysator für Innovation

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Zusammenspiel aus SD-WAN und KI
Sicheres SD-WAN: Unternehmen mit Zweigstellen absichern
Partner, Konkurrenten oder Alternativen?
Der Weg zum Netz aus der Cloud
Routing mit Anwendungsbewusstsein
Der Ausblick auf das Internet in einer 5G-Welt in 2019

Verwandte Artikel

funkschau