Future Thinking gibt Startschuss

Deutscher Rechenzentrumspreis 2017

1. August 2016, 14:10 Uhr | Markus Kien | Kommentar(e)
Future Thinking
Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kategorien teilweise umstrukturiert und inhaltlich angepasst worden.
© Future Thinking

Das Bewerbungsverfahren zum siebten Deutschen Rechenzentrumspreis läuft. Bis zum 15. Januar 2017 sind in acht Kategorien Ideen, Lösungen und Produkte gesucht, die insbesondere die Energieeffizienz im Rechenzentrum fördern und aktiv vorantreiben.

Der Startschuss zum Bewerbungsverfahren für den 7. Deutschen Rechenzentrumspreis ist gefallen. Bis zum 15.01.2017 dürfen Produkte, Projekte und Lösungen aus dem Rechenzentrumsbereich in insgesamt acht Kategorien eingereicht werden. Über die Gewinner entscheidet am Ende eine 15-köpfige Jury aus Rechenzentrumsexperten. Darüber hinaus gibt es einen Publikumspreis, dessen Sieger über ein öffentliches Online-Voting bestimmt wird.

Die Jury kam im Juli zu einer Tagung in Frankfurt zusammen und nahm Anpassungen sowie eine Umstrukturierung der bestehenden Kategorien vor: “Wir haben die bisherigen Kategorien in ihrem Inhalt und ihrer Fokussierung geschärft und richten das Augenmerk in 2017 vor allem auf die Innovation und eine interdisziplinäre Kooperation der eingereichten Projekte“, begründet Jurymitglied Ralph Wölpert von ICT Facilities die Entscheidung. „Das Thema Energieeffizienz soll dabei kategorienübergreifend eine zentrale Rolle spielen. Auch der wichtigen Bedeutung einer positiven Zusammenarbeit von IT und FM für leistungsfähige Rechenzentren tragen wir mit den Änderungen – und den neuen Kategorien 7 und 8 Rechnung.“

 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Deutscher Rechenzentrumspreis 2017
  2. Die Kategorien und weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

funkschau

Professional Datacenter

Matchmaker+