Big Data und Netzwerksicherheit

Cisco will Splunk schlucken

15. Februar 2022, 10:07 Uhr | Autor: Lars Bube | Kommentar(e)
Cisco
© Cisco

Cisco will sich offenbar für fast 30 Milliarden Dollar mit der Übernahme des Datenanalysespezialisten Splunk verstärken.

Mehrere US-Medien berichten unter Berufung auf Insider übereinstimmend, dass Cisco seinem Kooperationspartner Splunk ein großzügiges Übernahmeangebot unterbreitet haben soll. Einzig hinsichtlich der Summe, die der Netzwerkgigant dafür auf den Tisch zu legen bereit ist, unterscheiden sich die Berichte etwas. Während einige das Angebot mit gut 20 Milliarden Dollar nur etwas über dem aktuellen Börsenwert des Big-Data-Spezialisten taxieren, soll Cisco laut Wall Street Journal sogar 28 Milliarden Dollar geboten haben. So oder so wäre es der teuerste Zukauf in der Unternehmensgeschichte von Cisco. Die Unternehmen selbst wollen die Informationen bislang nicht kommentieren, dementierten entsprechende Gespräche aber auch nicht. An den Börsen sorgte die Nachricht umgehend für zweistellige Zuwächse beider Papiere.

Tatsächlich wäre die Übernahme von Splunk für Cisco gleich in doppelter Hinsicht ein cleverer Schachzug. Einerseits technologisch, bringt Splunk doch umfassendes Knowhow und wertvolle Tools zur Verarbeitung, Analyse und Aufbereitung großer Datenmengen mit. Die hoch skalierbare „Data-to-Everything Plattform“ und die daraus zu gewinnenden Erkenntnisse sind sowohl bei der digitalen Transformation und Automatisierung in Unternehmen und Organisationen gefragt, als auch im Security-Bereich, wo sie insbesondere für SIEM (Security Information and Event Management), Incident Response, Forensik und Netzwerküberwachung genutzt wird. Andererseits ist auch der Zeitpunkt günstig, da Splunk aktuell mitten in der Transformation vom Lizenz- zum Abo-Modell steckt. Wie üblich hat das die Umsätze und damit auch den Börsenwert etwas gedrückt, weshalb zuletzt der CEO und CTO ausgetauscht worden waren. Die Zuwachsraten bei den wiederkehrenden Erlösen entwickeln sich aber weitgehend wie geplant.

Zuerst erschienen auf ict-channel.com.


Verwandte Artikel

Cisco Systems GmbH

Anbieterkompass