Schwerpunkte

CO2-freies Rechenzentrum

Algenfarm durch Abwärme

28. August 2020, 10:35 Uhr   |  Lukas Steiglechner | Kommentar(e)

Algenfarm durch Abwärme
© Windcloud

Um eine Verbindung von Klimaschutz und Digitalisierung effektiv auf dem Greentec Campus zu verwirklichen, baut Windcloud seine CO2-freien Rechenzentren weiter aus. Dabei stehen vor allem der Einsatz von nachhaltiger Energie im Vordergrund sowie die Verwertung der Abwärme in einer Algenfarm.

Der Rechenzentrumsbetreiber Windcloud setzt auf eine nachhaltige und klimafreundliche Rechenzentrumsstrategie. Dafür wollen sie nicht nur erneuerbare Energie für den Betrieb nutzen, sondern ermöglichen eine unmittelbare Nutzung der Abwärme, die durch die Rechenzentrumskühlung entsteht. Deshalb baut Windcloud seine Rechenzentren weiter aus.

24 Racks werden im neuen Gebäude des Greentec Campus im nordfriesischen Enge-Sange installiert. Dadurch bietet das Rechenzentrum eine IT-Leistung von 60 Kilowatt. Nach der europaweit länderübergreifenden Norm EN 50600 wird es VK3 (Verfügbarkeitsklasse 3) zertifiziert. So sollen hohe Standards für die Verfügbarkeit, die Sicherheit und die Energieeffizienz gewährleistet werden. Dabei setzt Windcloud ausschließlich auf regenerative Energien, welche überwiegend aus Windkraft gewonnen wird. Damit auch die Wärme, die durch die IT-Komponenten des Rechenzentrums entsteht, im laufenden Betrieb nachhaltig genutzt wird, hat Windcloud in Zusammenarbeit mit NovaGreen eine Algenfarm auf dem Dach des Gebäudes installiert. Die Algen sind nicht nur ein gefragtes Naturprodukt, sondern bauen zudem gleichzeitig CO2 ab.

Die Standorte von Windcloud in Enge-Sande und Bramstedtlund befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den größten Windparks Deutschlands. Des Weiteren befinden sich auf dem Gelände ausgediente NATO-Bunker, die für Colocation-Lösungen in verschiedenen Größen zur Verfügung stehen. Dabei bietet Windcloud mittels Managed Nextcloud Datenschutz eine sichere Lösung für hochsensible Daten nach deutschem und europäischem Recht. Des Weiteren wird der Zugriff auf ein virtuelles Datacenter über VMWare vCloud Director ermöglicht. VMs und containerbasierte Applikationen lassen sich hierbei über eine einzige Plattform betreiben. Die Vergrößerung der Anlage, inklusive der Eröffnung der Algenfarm, wurde trotz den Umständen der Corona-Pandemie planmäßig fertiggestellt. Hierbei sind noch weitere nachhaltige Partnerschaften geplant, unter anderem im Bereich Indoor-Farming und Fischzucht.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

funkschau