Juniper Networks zum World IPv6 Day

Die Cloud erfordert IPv6

8. Juni 2011, 10:24 Uhr | Ralf Ladner | Kommentar(e)

Juniper Networks nimmt am World IPv6 Day teil und wird Kommentare dazu abgeben können, warum der Übergang derart wichtig für alle Unternehmen ist, welcher der beste Ansatz für die Migration ist und wie Juniper selbst seinen Kunden den Übergangsprozess erleichtert.

im Februar 2011 wurde der letzte Satz von IPv4-Adressen von der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) vergeben. Der Juni stellt nun einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung von IPv4 zu IPv6 dar. Es ist essentiell, dass Organisationen sich bewusst sind, wie wichtig diese Umstellung für ihre Geschäftstätigkeiten ist während die Migration zu Online- und Cloud-Diensten weiter voran schreitet.

Juniper Networks gehört seit langer Zeit zu den führenden Kräften in der IPv6-Entwicklung und sein Engagement stellt sicher, dass Kunden bereit für den kommenden Übergang sind. Am World IPv6 Day wird Juniper Networks eine Reihe von Technologien für den Übergang und die Koexistenz von IPv4/IPv6 vorführen. Dazu gehört auch „Translator in the Cloud“ – eine Technologie, die IPv6-Adressen in den IPv4-Standard in einem Router übersetzt, der überall im Netzwerk eingesetzt werden kann.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

  1. Die Cloud erfordert IPv6
  2. IPv6 World Congress

Verwandte Artikel

Cloud