Cloud-Dienste

Cloud-Dienste: Apple stellt I-Cloud vor

9. Juni 2011, 11:55 Uhr | Diana Künstler | Kommentar(e)
© funkschau

Apple hat I-Cloud vorgestellt, seine Zusammenstellung kostenloser Cloud-Dienste, die nahtlos mit allen Anwendungen auf I-Phone, I-Pad, I-Pod ouch, Mac oder PC zusammenarbeitet und automatisch und drahtlos alle Inhalte in der I-Cloud speichert und automatisch und drahtlos auf alle Geräte eines Anwenders pusht. Sobald sich irgendetwas auf einem Gerät des Anwenders ändert, werden all seine Geräte fast im selben Augenblick drahtlos aktualisiert.

"Es ist aktuell wirklich mühsam und sehr frustrierend alle Informationen und Inhalte geräteübergreifend auf dem aktuellen Stand zu halten," sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "iCloud hält alle wichtigen Informationen und Inhalte auf allen Geräten eines Anwenders auf dem aktuellsten Stand. Das alles passiert automatisch und kabellos und da es in die Apps integriert ist, muss man keinen Gedanken daran verschwenden – es funktioniert einfach."
 
Die kostenlosen I-Cloud-Dienste beinhalten:

Die früheren "MobileMe" Services Kontakte, Kalender und E-Mail – jeweils mit einer völlig neuen Architektur und komplett überarbeitet, um nahtlos mit I-Cloud zusammenzuarbeiten. Anwender können Kalender mit Freunden und Familie teilen, der werbefreie Push-E-Mail-Account wird auf 'me.com' gehostet. Der Posteingang und sämtliche Postfächer werden auf allen iOS-Geräten und Computern des Anwenders auf dem aktuellsten Stand gehalten.

App Store und I-Bookstore laden jetzt alle gekauften I-OS Apps und Bücher auf alle Geräte des Anwenders herunter, also nicht nur auf das Gerät, von dem aus sie gekauft wurden. Darüber hinaus bieten App Store und I-Bookstore nun eine Einkaufs-Historie – ein einfacher Fingertipp auf das I-Cloud Symbol lädt alle Apps und Bücher auf jedes I-OS-Gerät (bis zu 10 Geräte), ohne dass zusätzliche Kosten entstehen.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass
Steve Jobs, CEO von Apple.
© Apple

I-Cloud Backup erstellt automatisch und sicher Backups der I-OS-Geräte in der I-Cloud. Eine Datensicherung findet täglich über WLAN statt, sobald I-Phone, I-Pad oder I-Pod Touch aufgeladen werden. Gesicherte Inhalte umfassen gekaufte Musik, Apps und Bücher, Aufnahmen (Fotos und Videos), Geräteeinstellungen und Daten der Apps. Wird ein I-OS-Gerät ersetzt, reicht die Eingabe der entsprechenden Apple ID und des dazugehörigen Passworts während des Einrichtungsvorgangs und I-Cloud stellt das neue Gerät wieder her.

I-Cloud Storage speichert nahtlos alle mittels I-Cloud Storage APIs erstellten Dokumente und pusht sie auf jedes Gerät des Nutzers. Wird ein Dokument auf einem der Geräte verändert, pusht I-Cloud diese Änderungen automatisch auf alle anderen Geräte des Anwenders. Die Apps Pages, Numbers und Keynote von Apple machen sich den I-Cloud Storage Dienst bereits zunutze. Anwender erhalten bis zu 5 GB an kostenlosem Speicherplatz für ihre E-Mails, Dokumente und Backups. Das ist umso erstaunlicher, da der Speicherplatz für Musik, Apps und Bücher, die bei Apple gekauft wurden und das Speichervolumen, das Photo Stream benötigt, nicht auf diese 5 GB Gesamtspeicherkapazität angerechnet werden. Anwender können zudem zusätzlichen Speicherplatz erwerben – Details dazu werden zum Start von I-Cloud diesen Herbst bekannt gegeben.


  1. Cloud-Dienste: Apple stellt I-Cloud vor
  2. Weitere I-Cloud-Services
  3. Preise und Verfügbarkeit der Apple Cloud-Dienste

Verwandte Artikel

Apple GmbH

Cloud