Sie sind hier: Home

Managed Security Services: Managed Services zum Schutz gegen Cyberbedrohungen

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Managed Service Provider werden – die Voraussetzungen

Managed Service Provider werden – die Voraussetzungen

Der Weg vom Reseller zum MSP ist in vielen Fällen durch die Kooperation mit dem richtigen Hersteller ohne große Hürden zu meistern. Aus technologischer Sicht muss das Unternehmen Fachpersonal beschäftigen, das mit den grundlegenden IT-Services vertraut ist. Als Managed Service Provider werden darüber hinaus Dienste erbracht, die auch Reseller in vielen Fällen bereits als Fernwartungs-Service anbieten – mit dem einzigen Unterschied, dass das Monitoring nun permanent und für mehrere Kunden gleichzeitig erfolgt. Prinzipiell hat also jeder Fachhändler, der aktuell schon entsprechende Dienstleistungen in der IT anbietet, die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und zum MSP zu werden. Wurde diese Entscheidung im Unternehmen getroffen, sollte es Kontakt mit dem präferierten Hersteller aufnehmen, um mit ihm über seine zukünftigen Pläne zu sprechen. Anhand sogenannter Service-Konfiguratoren klären dann verschiedene Anbieter mit dem Partner, welche Tools bereits im Einsatz sind und wie diese durch eine All-in-One-Lösung abgelöst werden können. Die Nutzung von Insellösungen, die jeweils für spezielle Aufgaben im Einsatz, jedoch nicht miteinander verbunden sind, ist weit verbreitet. Die Handhabung und auch das Reporting gestalten sich damit jedoch schwierig, da die einzelnen Bausteine nicht miteinander kommunizieren können. Durch einen All-in-One-Service werden alle Funktionen in einem Produkt vereint – und so ist auch das Reporting für den Partner viel einfacher. Das ist von besonderer Bedeutung, da die Dienste im Hintergrund laufen und der Kunde oft nicht mitbekommt, welche Leistungen vom MSP ebracht werden. Das Reporting zeigt auf, welcher Mitarbeiter sich wie lange an welchem Rechner aufgehalten hat. 
Zusätzlich bieten viele Hersteller Resellern zahlreiche Hilfsmittel auf dem Weg zum Managed Service Provider. Um den Wandel zu unterstützen, wird beispielsweise Hilfe beim Onboarding und bei verschiedenen Serviceleistungen angeboten. Avast unterstützt die Managed Service Provider etwa mit Schulungen und Trainings hinsichtlich Kalkulation, Vertrieb bis hin zum Marketing der Managed Services.

Die Zukunft gehört den Managed Services 

In Zukunft wird kein Weg mehr an Managed Services vorbeiführen, da sich die Cyberbedrohungen auch weiterhin rasant weiterentwickeln. Gleichzeitig steigt die Abhängigkeit der KMUs von der IT, sodass Unternehmen umfassende Maßnahmen ergreifen müssen, um sich zu schützen und die Verfügbarkeit ihrer Dienste mit Unterstützung der Service-Partner sicherzustellen. Der Trend wird vor allem in Richtung IT-Security gehen, sodass All-in-One-Lösungen mit integrierten Cybersicherheitslösungen besonders gefragt sein werden. 

Thomas Hefner ist Senior Sales Manager DACH bei Avast