Sie sind hier: Home

Estos: Neue Märkte, neue Sprache

Estos hat die eigene Führungsebene umstrukturiert, die Firmengründer ziehen sich aus dem operativen Geschäft zurück und übergeben an eine neue Managementgeneration. Und die hat eine klare Strategie für den Software-Anbieter, in deren Zentrum Endanwender und neue Märkte stehen sollen.

Menschen Bildquelle: © scusi -fotolia

Stabübergabe in Starnberg: Stephan Eckbauer und Stefan Hobratschk, Gründer des Software-Anbieters Estos, haben sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen. Zwar bleiben sie in beratender Position im Beirat tätig, die Leitung des mittlerweile rund 100 Mitarbeiter starken Unternehmens liegt jedoch in den Händen einer neuen Managementgeneration. Die Verantwortlichkeiten von Eckbauer und Hobratschk übernehmen Florian Bock und Christoph Lösch, bereits seit neun Jahren Geschäftsführer bei Estos. In die erweiterte Geschäftsleitung wurden darüber hinaus vor wenigen Wochen die langjährigen Mitarbeiter Raphael Bossek, Stefan Micko, Heinrich Moser und Hille Vogel berufen, die jeweils verschiedene Unternehmensbereiche verantworten: Produkte, Forschung und Entwicklung, Dienstleistungen sowie Märkte und Kunden.

Laut einer Mitteilung des Starnberger Software-Anbieters sollen die Personalentscheidung und die Verstärkung der einzelnen Kompetenzbereiche auch ein Signal an Partner und Kunden sein: Estos will zukünftig zum einen das Thema Dienstleistung ausbauen, zum anderen die Geschäfts- und Produktstrategie stärker am Endanwender ausrichten. Immerhin stand in den vorangegangenen Jahren besonders der Ausbau des Partnernetzwerks im Mittelpunkt des eigenen Strebens – mehr als 2.000 Systemhäuser, Fachhändler und Distributoren konnten die Starnberger so für den Vertrieb des Portfolios gewinnen. Der Kontakt zum Kunden lief meist indirekt über den Channel. „Der Endanwender hat nicht immer zu 100 Prozent im Fokus der Strategie gestanden“, erklärt Hille Vogel im Gespräch mit funkschau. „Meist haben wir den Partner informiert und gehofft, dass die Information weitergegeben wird.“

Die neue Geschäftsleitung: Heinrich Moser (Dienstleistungen), Hille Vogel (Märkte und Kunden), Florian Bock (Geschäftsführer – Finanzen und Personal), Christoph Lösch (Geschäftsführer – Innovation und Technik), Raphael Bossek (Produkte) und Stefan Mi Bildquelle: © Estos

Die neue Geschäftsleitung: Heinrich Moser, Hille Vogel, Florian Bock, Christoph Lösch, Raphael Bossek und Stefan Micko

Direkter Draht zum Endanwender
Jetzt will Estos den direkten Draht zu den Endanwendern aufbauen, um nicht zuletzt Feedback zu den eigenen Produkten zu erhalten, das wiederum in die Entwicklung der Software einfließen soll. Immerhin würden Anwendungen wie „Live Chat“ für Unternehmenskunden als Kontaktpunkt zu ihren Kunden dienen, die Nutzererfahrung erhalte eine umso stärkere Gewichtung, wie Raphael Bossek sagt. Während im Zuge der Partnerarbeit also besonders die Integrationseigenschaften der Anwendungen im Mittelpunkt standen, rückt jetzt die User Experience an zentrale Stelle. Hürdenlos sei dieser Verlagerung jedoch nicht, wie Bossek gegenüber funkschau erläutert. Estos war laut dem Produktverantwortlichen stets ein technisch ausgerichtetes Unternehmen, Endanwender würden jedoch eine andere Sprache sprechen, entsprechend müsste das Unternehmen seine Kommunikation anpassen.

Ein entscheidender Aspekt, um auch neue Märkte und Branchen für sich zu erschließen. Das Thema Webseiten-Kommunikation und das Produkt Live Chat seien laut Bossek „prädestiniert“ für den Einsatz bei Ärzten, Energieversorgern oder Versicherungen. „Wir sind jetzt schon mit unserem neuen Produkt Live Chat bei Finanzdienstleistern aktiv, Banken sind sehr interessant für uns“, so der Vice President Product Management von Estos. Die Ansprechpartner wären in diesen Unternehmen ebenfalls andere – stärker rücke die IT in den Fokus, darüber hinaus die Fachabteilungen oder das Marketing. „Wir waren viel im klassischen Telekommunikationsumfeld unterwegs, mit Live Chat bewegen wir uns aber in ganz neue Bereiche“, sagt Vogel. Auch diese Entwicklung erfordere eine stärkere Konzentration auf eine gezielte Ansprache.