Sie sind hier: HomeTelekommunikation

ZTE und Velcom: Erster kommerzieller Einsatz von NB-IoT

Im vergangenen Jahr gaben Velcom und ZTE ihre Zusammenarbeit bekannt. Nun verkünden die Partner den ersten kommerziellen Einsatz von Narrowband-IoT in Weißrussland.

Smartphone Connectivity Bildquelle: © Nopporn Suntornpasert / 123RF

ZTE, Anbieter von Lösungen für die Telekommunikationsbranche sowie für Unternehmens- und Privatkunden im Bereich mobiles Internet, hat gemeinsam mit Velcom, einer Tochter der A1 Telekom Austria Group, die Einführung des ersten skalierten kommerziellen Narrowband-IoT (NB-IoT)-Netzes in Belarus in Weißrussland bekanntgegeben. Beginnend in der Stadt Minsk, wird das Netz auch in weiteren Regionen in Betrieb genommen.

Als Mobilfunkbetreiber in Weißrussland hat es sich Velcom zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden möglichst die modernsten Kommunikationsdienste anzubieten. Dazu wurde bereits im März 2010 mit der Einführung des 3G-Netzes begonnen. Im Februar 2016 brachte Velcom als landesweit erster Anbieter UMTS-900 auf den Markt mit einer im Ergebnis erheblichen Reichweitenverlängerung und einer hohen mobilen Datenqualität. Ende des Jahres beschlossen Velcom und ZTE zudem ihre NB-IoT-Kooperation und präsentierten auf der Tibo-Ausstellung im April 2017 die Ende-zu-Ende-Demo des Mess-Services für Gasverbräuche. Im Anschluss daran wurden weitere Labor- und Feldtests durchgeführt. “Im Rahmen des Projekts haben wir Geräte installiert, die es uns ermöglichen, die NB-IoT-Technologie zu implementieren”, erklärt Christian Laque, CTO von Velcom. Dies sei ein unglaublicher Durchbruch auf dem Gebiet der Telekommunikation. Auch Pu Yingchun, Vice President von ZTE und General Manager des Bereichs FDD Produkte äußert sich positiv über die Entwicklungen der Zusammenarbeit: ZTE, so Yingchun, sei stolz zusammen mit Velcom den ersten kommerziellen Einsatz von NB-IoT zu ermöglichen. Dies zeige, dass das Unternehmen Betreibern die reibungslose Evolutionslösung für 5G bieten könne.