Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Tesla und iHaus: Tesla hält Einzug ins Smart Home

Smart Home trifft e-Mobility: Mit der hersteller- und systemunabhängigen Smart Home-App "iHaus" lassen sich nun auch Elektroautos von Tesla steuern und sogar in das intelligente Hausnetzwerk einbinden.

E-Auto Bildquelle: © Fotolia

Neue Technologien in den Bereichen Elektromobilität und Internet of Things liegen voll im Trend. Sie sollen helfen, besser mit Energieressourcen hauszuhalten und das Leben komfortabler und sicherer zumachen. Die begehrten Elektrofahrzeuge von Tesla ziehen daher nun auch ins Smart Home ein – besser gesagt in die smarte Garage. Mit der Integration in die hersteller- und systemunabhängige iHaus App lassen sich die Autos ab sofort mit allen anderen IoT- und KNX-Geräten im intelligenten Zuhause zentral steuern und vernetzen.

Tesla IPhone Bildquelle: © iHaus

In der iHaus stehen Nutzern die Grundfunktionen der herstellereigenen Tesla-App zur Verfügung.

So lässt sich ein Tesla mit iHaus steuern
Wurde das Fahrzeug in die iHaus App integriert, stehen dem Nutzer dort alle Grundfunktionen der herstellereigenen Tesla-App zur Verfügung: Informationen über Ladezustand und Reichweite, Starten und Beenden des Ladevorgangs, Hupen, Vorheizen und Aufwachen aus dem Sleep Modus.

Abgesehen davon, dass mit iHaus nur noch eine App für die Steuerung des gesamten Smart Homes mitsamt dem smarten Garagenbewohner benötigt wird, liegt der große Nutzen in der Verknüpfung der Systeme und Geräte. So ist es nun möglich, das E-Fahrzeug beispielsweise mit Philips Hue oder Ikea Tradfri Lampen zu vernetzen und die Lichter grün blinken zu lassen, wenn der Tesla vollgeladen ist. Der Tesla lässt sich aber auch in das “Guten Morgen”-Szenario einbinden, indem er aus dem Sleep Modus erwacht, während die Home-Connect-Kaffeemaschine frischen Kaffee zubereitet, die Rollladen herauffahren und die Lichter im Haus angehen. Über das iHaus Skill für Amazon Echo kann man das Elektroauto auch per Sprachkommando an die Assistentin Alexa bedienen.

Effizientes Energiemanagement Bildquelle: © iHaus

Mit der ihaus Micro Grid kann festgelegt werden, wann der Tesla mit eigens produzierten Solarstrom lädt.

Haus-Forschungsprojekt: Effizientes Energiemanagement
Zusammen mit iHaus und Tesla haben Studenten des Lehrstuhls “Applied Software Engineering” der TU München das Forschungsprojekt “Micro Grid - Effizientes Energiemanagement im privaten Haushalt” entwickelt. Der iHaus Micro Grid wird in Zukunft die Funktionalitäten in der Smart Home App erweitern. Inzwischen lässt sich der Gesamtstromverbrauch über Drittanbieter wie Discovergy messen und mit der iHaus App regulieren. Über Wenn-Dann-Beziehungen wird das Laden des Teslas an der Stromtankstelle dann automatisiert an- und abgeschalten, je nachdem wie viel eigens produzierter Solarstrom zur Verfügung steht.