Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Wechsel an der Spitze: T-Systems in Zukunft ohne Reinhard Clemens

T-Systems-Chef Reinhard Clemens verlässt das Unternehmen Anfang 2018. Ein Nachfolger steht zwar schon fest, den Namen will der Netzbetreiber aber erst in kommender Zeit kommunizieren.

Reinhard Clemens Telekom Bildquelle: © Deutsche Telekom

Reinhard Clemens, Vorstand der Deutschen Telekom und Chef der T-Systems

Reinhard Clemens, aktueller Chef von T-Systems, verlässt das Unternehmen zum 1. Januar 2018. Er war seit fast zehn Jahren im Vorstand der Telekom. Laut dem Netzbetreiber sei man „übereingekommen“, den Vertrag Anfang kommenden Jahres zu beenden. Laut einer Meldung der dpa war das Geschäft der Großkundensparte anhaltend schwierig, wie Branchenkreise berichten, und hätte „trotz aller Bemühungen“ immer wieder hohe Verluste erwirtschaftet. Der Wechsel an der Spitze sei die entsprechende Reaktion des Aufsichtsrates.  

Ulrich Lehner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom, sagt zum Weggang von Clemens: „Er hat in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld dem Unternehmen wichtige Impulse gegeben. Sein Nachfolger bringt die nötige Erfahrung und das Fachwissen mit, um die Transformation von T-Systems konsequent weiter voranzutreiben." Zwar steht laut dem Netzbetreiber schon der T-Systems-Chef fest, den will das Unternehmen aber erst zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen.

Reinhard Clemens soll seinen Nachfolger noch einarbeiten. Er sagt: „Es ist mir wichtig, den Übergang gemeinsam mit meinem Nachfolger geordnet zu gestalten.“ Mit Blick auf die zurückliegende Zeit führt er weiter aus: „Der Schwerpunkt unserer Arbeit in den letzten Jahren war, das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen und für die Herausforderungen der Digitalisierung zu wappnen. Das ist uns gelungen, auch wenn wir noch nicht alles erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten.”