Sie sind hier: HomeTelekommunikation

M2M-Kommunikation und IoT: M2M Alliance zieht nach Düsseldorf

Die M2M Alliance, nach eigenen Angaben Europas größter Branchenverband zur Förderung von M2M- und IoT-Technologien, hat seinen Hauptsitz von Aachen nach Düsseldorf verlagert.

Thomas Geisel Bildquelle: © OB_ThomasGeisel

Oberbürgermeister Thomas Geisel freut sich über den Umzug der M2M Alliance und auf den M2M Summit, schließlich sei das Internet of Things (IoT) "einer der bedeutendsten Wachstumsmärkte der Zukunft".

Mit dem Umzug von Aachen nach Düsseldorf will der Branchenverband seine neue Strategie weiter umsetzen, die auf direkte Interaktion mit den Mitgliedern setzt und über eine Neuausrichtung nationale sowie internationale Unternehmen ansprechen soll. Bereits seit mehreren Jahren richtet der Verband in Düsseldorf den “M2M Summit” aus. Zu der zweitägigen Veranstaltung mit Konferenz und Ausstellung werden auch dieses Jahr wieder Experten und Anwender aus der ganzen Welt in der Landeshauptstadt erwartet.

„Die intelligente Vernetzung von Geräten und Systemen untereinander, das sogenannte Internet der Dinge, spielt in vielen Bereichen unseres Lebens eine immer bedeutendere Rolle und es ist einer der bedeutendsten Wachstumsmärkte der Zukunft“, betont Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. „Im Oktober findet mit dem M2M Summit Europas größte Veranstaltung zu diesem Thema bereits zum 6. Mal im Düsseldorfer Congress Centrum statt. Darauf sind wir ebenso stolz wie darauf, dass der Branchenverband, der den Summit ausrichtet, sich für einen Standortwechsel nach Düsseldorf entschieden hat. Es belegt Düsseldorfs herausragende Rolle im Bereich der Digitalen Transformation/Industrie 4.0 und ist ein Imagegewinn für den Standort.“

Im Medienhafen arbeitet ein eigenes Team mit dem M2M Alliance-Vorstand Innovation, Robert Jänisch, am Startplatz zusammen. Das ebenfalls neue M2M Meetup-Format konnte sich an Ort und Stelle bereits vor einigen Wochen bei einem ersten Zusammentreffen bewähren. Vor allem aber soll das Thema einem noch breiteren Publikum nahe gebracht werden. Dazu zählen Unternehmen, die das Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 oder ganz allgemein die Digitale Transformation nicht als Kerngeschäft haben, aber dennoch von der Vernetzung profitieren. Laut M2M Alliance erzielte die Branche in 2016 in Deutschland einen Umsatz von 13,7 Milliarden Euro. Im Zuge der fortschreitenden digitalen Transformation wird für 2018 mit einem Wachstum auf über 24 Mrd. Euro gerechnet. Bis 2020 soll der Markt sogar auf über 50 Mrd. Euro steigen.

Auch der M2M Summit wird nach zehn erfolgreichen Jahren eine neue Ausrichtung erhalten. Hier trifft die Digitalisierung zukünftig verstärkt auf traditionelle Produktionsbetriebe und den Mittelstand, heißt es. So soll der M2M Summit dabei helfen, eine Brücke zwischen diesen beiden Welten zu schlagen. Zur Neuausrichtung gehört auch ein Makerspace, wo Themen und Lösungen wie Robotertechnik, Virtual/Augmented Reality, Rapid Prototyping oder auch Drohnen hautnah und live erlebt werden können. Junge Unternehmen erhalten seit letztem Jahr die Möglichkeit, ihre Ideen und Lösungen in Form eines Pitches vorzustellen. Dieser Startup Pitch wird für den kommenden M2M Summit durch eine Kooperation weiter ausgebaut.