Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Device Insight auf der CeBIT 2017: Condition Monitoring und mehr

Device Insight stellt Fachbesuchern auf der CeBIT 2017 konkrete Anwendungen seiner IoT-Plattform Centersight vor - unter anderem Condition Monitoring.

Device Insight Bildquelle: © Device Insight

Device Insight präsentiert die Einsatzmöglichkeiten seiner IoT-Plattform Centersight am Stand B62 in Halle 12.

Wer Condition Monitoring betreibt, überwacht Maschinenzustände aus der Ferne mit dem Ziel, potenzielle Wartungsarbeiten oder Ausfälle frühzeitig zu erkennen, Gegenmaßnahmen einzuleiten und Produktivitätsausfälle zu verringern – soweit die Definition des IoT-Experten aus München. Zum Zweck des Ganzen heißt es: Das steigert nicht nur die Effizienz der Maschinen und Anlagen, sondern führt auch zu Planungssicherheit im Unternehmen und bringt so konkrete Wettbewerbsvorteile. Condition Monitoring ist eine der möglichen Anwendungen der von Device Insight auf der CeBIT präsentierten IoT-Plattform Centersight.

Beim Condition Monitoring werden, in Abhängigkeit von der jeweiligen Maschine, definierte Betriebs- und Zustandsdaten von der IoT-Plattform Centersight über die Maschinensensorik gesammelt. Diese Daten werden anschließend verarbeitet und mittels webbasierter Dashboards für den Anwender übersichtlich dargestellt. Der Anwender kann also aus der Ferne sofort erkennen, wie der konkrete Zustand seiner Maschinen ist, ob Handlungsbedarf besteht und in welcher Form.

“Betreiber großer Flotten und ausfallsensibler Infrastrukturen, zum Beispiel High-Volume-Fertigungen oder Facility Management, möchten wissen, wo sich einzelne Maschinen befinden, in welchem Zustand sie sind und welcher Maschine sich Service-Teams als Nächstes zuwenden sollen”, konkretisieren die Münchener. Zum Beispiel heißt es weiter: “Mit Centersight sollen sich Servicekapazitäten gezielter einsetzen lassen, statt sich von Ad-hoc-Wartungen treiben zu lassen.”