Sie sind hier: HomeTelekommunikation

CeBIT 2017: Internet of Things im Fokus

Welche Einsatzmöglichkeiten das IoT aktuell bereits bietet und was in naher Zukunft Realität werden kann, zeigt die CeBIT mit Showcases prominenter Key-Player, exklusiven Einblicken in die Forschung und hochkarätigen Events in Halle 12.

Marius Koch, Deutsche Messe Bildquelle: © Deutsche Messe

Marius Koch, Deutsche Messe: "Ergänzt wird die IoT-Ausstellung durch die angrenzende, hochkarätige IoT Expert Conference. Sie sichert neben dem intensiven Wissensaustausch auch die Möglichkeit zum Networking in der IoT Lounge. Damit wird die Halle 12 ein Must-see für alle IoT-Enthusiasten.

Das Internet of Things (IoT) steht für die Vernetzung von Maschinen, Anlagen und Produkten aller Art und deren Kopplung an die Organisations- beziehungsweise Management-Prozesse in den Unternehmen. So lassen sich interne Abläufe optimieren, Produktionsprozesse beschleunigen und nicht zuletzt Kosteneinsparungen erzielen. Das IoT steht aber insbesondere auch für neue Geschäftsmodelle im Sinne der Digitalen Transformation – hin zu einer Service-orientierteren Wertschöpfung auf Basis von Daten.

Marius Koch, Deutsche Messe: “Der M2M/IoT-Pavilion in Halle 12 ist der Hub für das Internet of Things. Fachbesucher haben die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Playern, wie Red Hat, Kore Wireless, Device Insight, Actility, Eurotech oder Teleena zu konkreten Fragestellungen auszutauschen, neue Ideen zu entwickeln und spannende Ende-zu-Ende-Lösungen live zu erleben. Die benachbarten Unternehmen Telefónica und ZTE sowie Tesla und Soracom bieten mit ihren Produkten und Lösung weitere interessante Ansätze für das Internet of Things.” Technologieführer aus dem CeBIT-Partnerland Japan sind in
Halle 12 (und in Halle 4) ebenso mit IoT-Lösungen vertreten wie die M2M Alliance an Stand C62 (B66).

Darüber hinaus greifen zahlreiche weitere prominente Aussteller den Megatrend auf: darunter Huawei, IBM, SAP, Vodafone oder die Deutsche Telekom. Letztere hat im vergangenen Jahr 150 IT-Entscheider aus der Fertigungs- und Transportbranche im deutschsprachigen Raum zum Potenzial von IoT-Lösungen befragt. Dabei gaben 73 Prozent an, dass sie in diesem Bereich zunächst in die Sicherheit investieren wollen, bevor Ausgaben für die Sensorik oder die Netzinfrastruktur anstehen. Auf der CeBIT werden daher auch die weltweit führenden Security-Spezialisten mit neuen Sicherheitslösungen für das Internet of Things präsent sein.