Sie sind hier: HomeTelekommunikation

CeBIT 2016: Das Internet der Dinge und die Sicherheit im Fokus

Eines der wichtigsten Trendthemen der Digital-Branche ist das Internet of Things (IoT): Es ermöglicht neue Geschäftsprozesse und bietet große Chancen für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft – und verlangt ein ungleich höheres Maß an Sicherheit. Die CeBIT als Leitmesse der ITK-Branche und weltweit wichtigste Veranstaltung für Digitalisierung hat diese Themen 2016 fest im Blick.

Bildquelle: © Fotolia.com / ra2 studio

Rund 50 Milliarden „Dinge“ sollen in den kommenden vier Jahren mit dem Internet verbunden sein – von Smartphones über Autos, Heizkörper bis hin zu Zahnbürsten. Die Folge: Es entsteht ein gigantischer Wachstumsmarkt, der die alten Geschäftsmodelle hinfällig werden lässt. Mehr noch: IoT ist inzwischen das internationale Schlagwort für disruptive Entwicklungen und neue Geschäftsmodelle in allen Bereichen der Wirtschaft. Die CeBIT baut daher dieses Themenfeld massiv aus und konzentriert Technologien und Lösungen rund um IoT zentral in Halle 13. Mit „IoT SOLUTIONS“ bietet sich damit erstmals ein besonderer Ausstellungsbereich für alles, was sich über Funkchips oder Sensoren verbinden lässt. Halle 13 steht somit für vernetzte Kommunikation, M2M und IoT-Technologien. Wie in den vergangenen Jahren ist Halle 13 durch Aussteller im Bereich Business Communication geprägt. Unternehmen wie Agfeo, Unify, Auerswald und  Herweck sind wieder mit von der Partie. Darüber hinaus wird Microsoft erstmals einen Partnerstand innerhalb „Communication & Networks“ besetzen.

Weitere Themenschwerpunkte sind IoT- und M2M-Technologien, die im Zuge der immer stärkeren Vernetzung von zentraler Bedeutung sind. So wird die M2M Alliance als Europas größter Verband der M2M-Branche im Rahmen einer mehrjährigen strategischen Partnerschaft den M2M Pavillon auf der Messe mitgestalten. Der weltweite M2M-Markt verspricht, den Experten von Intel zufolge, in den nächsten Jahren gigantische Wachstumsraten. Demnach planen Unternehmen insbesondere Investitionen in den Bereichen Fernwartung und Produkt-Tracking, Überwachung von Maschinen und Management von Energiedaten.

Die IT-Sicherheit ganz oben auf der Agenda

Die Angst vor Datenlecks und Sicherheitsbedrohungen wächst, ebenso wie die tatsächliche Zahl der Cyberangriffe auf Unternehmen. Wie sich Unternehmen davor schützen können, zeigt der Schwerpunkt „Business Security“ in Halle 6 mit zwei Informationsforen sowie Anbietern von Antivirus-Systemen, E-Mail-Sicherheit, Cloud & Internet Security sowie Netzwerk-Sicherheit. Den hohen Stellenwert der IT-Sicherheit unterstreicht auch eine aktuelle Studie des McKinsey Global Institute (MGI): Demnach kann die intelligente Vernetzung von Geräten und Maschinen über das Internet einen weltweiten wirtschaftlichen Mehrwert von bis zu elf Billionen Dollar im Jahr 2025 erreichen. Der Bereich Datensicherheit stellt eines der größten Handlungsfelder dar.

Der Schwerpunkt „Business Security“ greift die aktuellen Trendthemen der Branche auf und diskutiert sie in zwei messetäglichen Forumsveranstaltungen: Das „Business Security Fachforum“ liefert praxisnahe Informationen zur ganzheitlichen IT-Sicherheit in Unternehmen. In 20-minütigen Kurzvorträgen geht es neben dem Trendthema IoT unter anderem um Apps, Verschlüsselung, Netzwerke, Datenschutz, Industrial IT-Security, Patchmanagement, BYOD, Cloud, Car-Forensic und Firewalls. Auf der „CeBIT Security Plaza“ präsentieren ausgewählte Aussteller aus der Sicherheitsbranche ihre Produkte und Dienstleistungen. Parallel dazu berichten Branchenexperten auf der Vortragsbühne über brisante Sicherheitslücken und wirksame Schutzmaßnahmen. Inhalte sind IT-Sicherheit im Mittelstand, in Online-Shops, in der Wolke, als Dienstleistung und im E-Banking.

Das „Who is Who“ der Security-Szene in Halle 8

Im Rahmen der „CeBIT Global Conferences“ diskutieren internationale Sprecher aus Wirtschaft und Politik in unterschiedlichen Formaten die Topthemen der digitalen Welt. Die Konferenz in Halle 8 bietet Keynotes, Workshops und Expertenrunden sowie eine Networking Area. So spricht etwa Gary Kovacs von AVG Technologies über Strategien im Kampf gegen Mal- und Spyware vor; Peter Leppelt, Geschäftsführer des deutschen Startups Qabel, stellt die unternehmenseigene Softwareplattform vor, die digitale Kommunikation verschlüsseln soll – beim Online-Banking, im Smart-Home und bei E-Mails.

Unter den prominenten Sprechern dürfen die Veranstalter der CeBIT auch Phil Zimmermann, Erfinder der weltweit am häufigsten eingesetzten Verschlüsselungs-Software „Pretty Good Privacy (PGP)“ begrüßen. Zu den jüngsten Projekten des von ihm gegründete Sicherheitsunternehmens Silent Circle gehören das „Blackphone2“, ein Smartphone, das kompromisslosen Schutz der Privatsphäre verspricht, ebenso wie das „Silent Phone“, das sowohl bei der Telefonie als auch beim Messaging das weltweit sicherste Handy für die Unternehmenskommunikation sein soll.

Die „CeBIT Global Conferences“ betrachten das Thema IT-Sicherheit auch aus Anwendersicht. Unter dem Motto „Transparenz als Rohstoff für den digitalen Wandel“ geht es auf der „Open Stage“ um die Auswirkungen der Technologien auf digitale Arbeits- und Lebenswelten.