Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Security-Trends 2016: Der Blick in die Cyber-Security-Glaskugel

Mittlerweile sollten Unternehmen jeder Größe eingesehen haben, dass ein ausgereiftes Sicherheitskonzept nicht nice to have ist, sondern über Leben und (wirtschaftlichen) Tod entscheidet. funkschau hat Stimmen führender Security-Anbieter eingeholt – was planen die Cyber-Kriminellen für das kommende Jahr? Welche Sicherheitsbedrohungen dürfen nicht ignoriert werden? Hier finden Sie die Security-Trends 2016.

Bildquelle: © © alswart - Fotolia.com
Bildquelle: © AVG Business
François Tschachtli, Sales Director DACH & Benelux, AVG Business

Sicher ins neue Jahr starten

François Tschachtli: "Das Internet of Things macht auch vor dem Jahr 2016 keinen Halt – ganz im Gegenteil: Die Anzahl der Geräte, die sich mit dem Internet verbinden, wird weiterhin zunehmen. Jedes Device, das nicht ausreichend vor virtuellen Angriffen geschützt ist, bietet Cyber-Kriminellen die Gelegenheit sensible Daten zu entwenden und zu missbrauchen. Unternehmen müssen daher entsprechende Maßnahmen zur Absicherung ergreifen.

Der Schutz von Datenbanken und Systemen durch sichere Passwörter wird weiterhin an Bedeutung gewinnen. Deshalb ist es wichtig, das Bewusstsein für den sicheren Gebrauch von Passwörtern zu stärken.

Einige Unternehmen nutzen bereits Lösungen wie Single-Sign-On und Multifaktor-Authentifizierung, um ihre Daten abzusichern. Allerdings gibt es noch zu viele Betriebe, die obsolete Anmeldeverfahren nutzen – dies muss sich ändern.

Viele Unternehmen stehen weiterhin vor der Herausforderung, den Überblick über alle vernetzten Geräte zu behalten und etwaige Probleme schnell zu entdecken und ebenso rasch zu beheben. Monitoring-Systeme spielen dabei eine wichtige Rolle, damit es nicht zu einer Beeinträchtigung oder gar einem Ausfall der IT-Systeme kommt.

Neben Monitoring gewinnt auch das regelmäßige Updaten und Patchen an Bedeutung. Durch die stetige Entwicklung neuer Angriffsstrategien und –methoden müssen auch die IT-Sicherheitssysteme auf dem aktuellsten Stand gehalten werden."