Sie sind hier: HomeTelekommunikation

M2M, Industrie 4.0, IoT: Trendvergleich IoT versus M2M versus Industrie 4.0

Für innovative Technologie-Unternehmen gehört es zum täglichen Brot, sich mit Technologie-Trends zu beschäftigen. Wie aber soll man sich im Fall von "Internet of things", "IoT", "machine to machine", "machine2machine" und "M2M" sowie "Industrie 4.0" oder "Industry 4.0" positionieren?. Eine Trendanalyse mit Handlungsempfehlungen.

Diagramm zeigt Wachstum Bildquelle: © NAN-fotolia.com

Ein Abgleich mit den aktuellen Technologie-Trends liefert Unternehmen Informationen, wo man selbst steht, wie man sich positionieren kann und die eigene Produktentwicklung samt Marketing möglicherweise auch anpassen sollte.

Als einer der wichtigsten Technologietrends gilt seit einigen Jahren das „Internet of things“ (IoT). Zunächst beschrieb der Begriff nur die Idee und Vision einer umfassenden Vernetzung von Alltagsgegenständen, Häusern, Autos und anderen Dingen. Inzwischen aber wird diese Vision mehr und mehr zur Realität. Das Internet of things ist kein reines Schlagwort mehr, sondern gewinnt mehr und mehr an realem Inhalt.

In engem Zusammenhang mit dem Begriff „Internet oft things“ stehen die Begriffe „machine2machine“ (M2M), das „Internet of Everything“, das „Industrial Internet“ und – mit Wurzeln in Deutschland – „Industrie 4.0“ / „Industry4.0“.

Die TEMA Techologie Marketing in Aachen, arbeitet als Marketingdienstleister für die M2M Alliance. Da diese den Begriff M2M im Namen führt, war es wichtig, zu sehen, wie der Trend für den Begriff „M2M“ im Verhältnis zum „Internet of things“ und den anderen Begriffen aussieht. Diese Information ist deshalb interessant, weil sie Hinweise geben kann, welche Begrifflichkeiten beim Marketing für „M2M“ hilfreich sind.

Ein Werkzeug, um solche Trends zu vergleichen, bietet Google Trends. Die Basis für Google Trends sind die Suchbegriffe der Nutzer. Google Trends gibt keine absoluten Zahlen wieder, man erfährt also nicht, wie oft ein Begriff gesucht wurde. Man erfährt aber, wann ein Begriff im Laufe der Zeit häufiger oder weniger häufiger gesucht wurde. Der Verlauf wird auf einer Zeitachse dargestellt.

Mit Google Trends lässt sich nicht nur der Trend eines Suchbegriffs für unterschiedliche Zeiträume darstellen. Die Darstellung kann auch räumlich eingegrenzt werden, von weltweit über einzelne Staaten bis hin zu einzelnen Städten. Außerdem können die Trends für mehrere Suchbegriffe verglichen werden.

Im Folgenden werden die Trends für den Begriff „Internet of things“ und weitere eng damit verbundene Begriffe untersucht.