Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Unified Communications & Collaboration: Nutzerakzeptanz am Arbeitsplatz der Zukunft

Polycom und Sir Cary Cooper, Professor für Organisationspsychologie, identifizieren drei Kriterien, die entscheidend für die Nutzer-Akzeptanz von neuen Technologien sind - auch am Arbeitsplatz der Zukunft.

UCC Polycom Video Bildquelle: © Polycom

Flexibilität, Autonomie und Bedienungsfreundlichkeit steigern die Akzeptanz von UC-Tools.

Neue Technologien sind die Basis für den Arbeitsplatz der Zukunft. Darüber hinaus es wichtig, die Nutzung der Lösungen bei den Mitarbeitern zu erhöhen, damit das volle Potential der IT-Investitionen ausgeschöpft werden kann. Aus diesem Grund ist Polycom der Frage nachgegangen, welche Voraussetzungen Technologien erfüllen müssen, damit Arbeitnehmer sie tatsächlich einsetzen? Laut Sir Cary Cooper, Professor für Organisationspsychologie und Gesundheit an der Manchester Business School, sind Flexibilität, Autonomie und Bedienungsfreundlichkeit die drei Hauptkriterien, die Technologien für Arbeitnehmer am Arbeitsplatz der Zukunft erfüllen müssen. Wenn IT-Verantwortliche das berücksichtigen, können sie die Nutzerakzeptanz deutlich erhöhen, das Potenzial der Lösungen voll ausschöpfen und so schneller den ROI erreichen.
 
"Technologien wie Video – ob mobil, vom Desktop oder raumbasiert - sind ein wichtiger Treiber für effizientere Zusammenarbeit im Arbeitsalltag", sagt Marco Landi, President Emea bei Polycom. "Sie unterstützen eine Vielzahl an Geschäftsprozessen und Anwendungen. Um von den Vorteilen zu profitieren und den ROI zu erhöhen, sollten Unternehmen ihre Lösungen nicht nur auf ihre Geschäftsprozesse, sondern auch auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ausrichten, um so die Nutzung zu erhöhen. Bedienungsfreundlichkeit, Flexibilität und Autonomie sind hierfür entscheidend."

Zudem bestehen einzelne UCC-Lösungen wie Video nicht mehr als Insel - Integration in die gesamte UC-Umgebung ist entscheidend. Möglich macht das Technologien wie beispielsweise Polycom "Real Connect": Anwender können damit einen Video Call direkt aus ihrer gewohnten Lync-Umgebung starten, mit der sie vertraut sind –so werden sie diese Möglichkeit viel wahrscheinlicher nutzen. Zusätzliche Möglichkeiten wie integriertes Content Sharing über alle „Welten“ hinweg und die Möglichkeit, VC in Anwendungen und Geschäftsprozesse zu integrieren, steigern darüber hinaus den Mehrwert.