Sie sind hier: HomeTelekommunikation

Machine-to-Machine-Kommunikation: M2M Summit: Wirtschaftsmotor M2M

Am 10. September trafen sich die führenden Köpfe der Branche auf dem M2M Summit, um sich zu den neuesten Trends rund um M2M-Kommunikation auszutauschen. Als Ausrichter hatte die M2M Alliance für hochkarätige Referenten und ein breit gefächertes Programm gesorgt. Beweise liefert unsere Bildergalerie.

„Mit Wachstumsraten im zweistelligen Bereich und Tausenden von neuen Arbeitsplätzen trägt die M2M-Branche zum allgemeinen Aufschwung bei“, lautet das Fazit aus einer aktuellen Studie der M2M Alliance. So gaben 73 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sie für ihren M2M-Bereich ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich erwarten – pro Jahr. Mehr als 23 Prozent rechnen sogar mit Raten über 25 Prozent, und das nicht nur für den Wirtschaftsstandort Deutschland, sondern auf internationaler Ebene. Befragt wurden unter anderem Unternehmen aus der Telekommunikation, dem Bauwesen, der Automobilindustrie, der Elektrotechnik, Entwicklung und Forschung, der Beratung oder auch dem Gesundheitswesen.

Bereits im Vorfeld hatten sich über 800 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern sowie über 50 Aussteller zum 7. M2M Summit angemeldet. Am Ende konnte sich Eric Schneider, 1. Vorsitzender der M2M Alliance, über 983 Anmeldungen und 59 Aussteller freuen. Offizielles Partnerland 2013 war Schweden, das mit einem Gemeinschaftsstand und 13 Firmen wie B3IT, Fridat, Springworks und Business Sweden vertreten war. Darüber hinaus waren auch die letztjährigen Partnerländer Niederlande und Kanada erneut mit Handelsvertretern vor Ort.

„Mit unserer Veranstaltung wollen wir Unternehmen, Forschungseinrichtungen und anderen Interessierten die Möglichkeit geben, sich über die neuesten Entwicklungen der M2M-Technologie zu informieren und untereinander auszutauschen“, so Eric Schneider. „Internationale Kooperationen und einheitliche Standards zählen dabei zu den wichtigsten Themen der M2M Alliance für die nächsten Jahre. Darüber hinaus werden wir unser Hochschulnetzwerk weiter ausbauen, um Industrie und Forschung noch stärker zu verbinden.“ Dass die Politik mittlerweile erkannt hat, dass Industrie 4.0 nur mit dem Einsatz von M2M-Technologien und -Produkten umzusetzen ist, führt Schneider auch auf die kontinuierliche Arbeit der M2M Alliance zurück.

Die Schirmherrschaft über den M2M Summit übernahm in diesem Jahr der Düsseldorfer Oberbürgermeister, Dirk Elbers. Die Mobile Capital Düsseldorf war zudem, ebenso wie die IHK Düsseldorf, Kooperationspartner des M2M Summits. Außerdem konnten zahlreiche Sponsoren für das Event gewonnen werden, darunter Ericsson und die Deutsche Telekom als Platinum Sponsoren sowie Gemalto als Gold Sponsor.