Sie sind hier: HomeMobile Solutions

Einzelhandel und Gastronomie: Android Signage in Ultra HD

VIA Technologies, Anbieter energieeffizienter ARM- und x86-basierter IT- und Embedded-Plattformen, stellt seinen "VIA ALTA DS 4K Android Mediaplayer" für den kommerziellen Einsatz in Geschäften, Restaurants, Coffee Shops und anderen Einzelhandelsstandorten vor.

VIA ALTA DS 4K Mediaplayer Bildquelle: © Via Technologies

Der neue "VIA ALTA DS 4K Mediaplayer" soll laut Hersteller verbesserten Kundendialog für Einzelhandel und Gastronomie liefern - mithilfe neuer interaktiver Dienste und Multimedia-Inhalte.

Der “VIA ALTA DS 4K Mediaplayer” bietet mithilfe Ultra HD Video- und 3D Grafik-Funktionen sowie HTML5-Wiedergabe und Touchscreen Unterstützung eines der umfangreichsten und kostengünstigsten Android-Systeme für eine Vielzahl wirkungsvoller Anwendungen im Bereich Kundendialog und Kundenbindung. Dazu gehören beispielsweise Digital Signage-Anwendungen, automatisierte Kioske, Verkaufstheken und Kassensysteme. Für mehr Flexibilität bietet das System zudem duale Ethernet-Anschlüsse, welche die Installation einer IP-Kamera ermöglichen. Diese kann konfiguriert werden, um lokal erfasste Echtzeit-Videoströme mit aus der Cloud-gelieferten Inhalten zu vermischen. „Aufgrund seiner Fähigkeit, dynamische standortbezogene und zeitspezifische Informationen in beeindruckenden Multimedia-Formaten zu liefern, ist der ‘VIA ALTA DS 4K Mediaplayer’ ein leistungsfähiges Werkzeug, um Kunden anzusprechen – und zwar an jedem Standort für Shopping/Einkauf oder Gastronomie", kommentiert Richard Brown, Vice President of Global Marketing, bei VIA Technologies. „Das skalierbare Design des Mediaplayers bietet die Funktionalität und Flexibilität, die Einzelhändler und Gastronomie-Betreiber benötigen, um innovative neue Dienstleistungen zu  entwickeln, die den Kundennutzen verbessern und den Umsatz steigern.”

VIA ALTA DS 4K Android Mediaplayer" Bildquelle: © Via Technologies

Mit seinen E/A-Funktionen ermöglicht der “VIA ATLA DS 4K Mediaplayer” den Anschluss einer großen Bandbreite von Peripheriegeräten.

Umfassende Grafik- und HD Video-Funktionen
Der mit einem 1,4 GHz Cortex-A17 Quad-Core SoC ausgestattete “VIA ALTA DS 4K Mediaplayer” kombiniert laut Hersteller leistungsstarke 2D/3D-Grafiken mit einer verbesserten Video-Engine, die Open GL ES 3.0 Hardwarebeschleunigung, H.265, H.264 und V-1 sowie MPEG-2 Video-Decodierung bis zu 3840 x 2160p @ 30fps unterstützt. Das System bietet mit seiner simultanen dualen Hardware-Decodierung eines Ultra HD und eines Full-HD-Videos sowie einem HTML5-Rendering die ideale Plattform für Digital Signage-Displays, bei denen leistungsstarke Videowiedergaben und Konnektivitäten von zentraler Bedeutung für eine verbesserte Kundenansprache sind.

Hardware
Der “VIA ATLA DS 4K Mediaplayer” ermöglicht den Anschluss einer großen Bandbreite von Peripheriegeräten. Die nötigen Anschlüsse sind in den vorderen und hinteren Panels des ultrakompakten, lüfterlosen Gehäuses, mit den Maßen 175mm (W) x 25mm (H.) X118mm (D), integriert. So ist das System mit einen USB 3.0 Port, zwei USB 2.0 Ports, einem Mini-USB 2.0 Port für COM (TX/RX), einem SD-Karten Slot, einer Ausdio-Ausgangs- und Mikrofon-Eingangsbuchse sowie einem 1.4 HDMI Port mit CEC Support, einem CIR-Receiver sowie Dual-Ethernet-Ports (ein GLAN und ein LAN-Port) ausgestattet. Hinzu kommen noch 2GB DDR3 SDRAM und 8GB eMMC Flashspeicher. Das optionale EMIO-5531 USB Wi-Fi & Bluetooth-Modul ermöglicht zusätzliche kabellose Netzwerkmöglichkeiten mit hohen Durchsatzraten.

“VIA ALTA DS 4K Signage”-Lösungspaket
Der “VIA ALTA DS 4K Mediaplayer” ist mit den neuesten Android Signage Content Management Apps kompatibel und mit einem Signage Software-Lösungspaket erhältlich, das ein hoch individualisiertes Android 5.1 Systembild inklusive VIA Smart ETK beinhaltet. Letzteres umfasst eine Reihe von APIs, wie Watchdog Timer (WDT) zum Schutz gegen Systemabstürze, WOL, RTC Wake-up, UART-Zugang und eine Muster-App. Darüber hinaus ist ein umfassendes Angebot an Softwareanpassungen verfügbar, welche die Markteinführungszeit verkürzen und die Entwicklungskosten minimieren.