Sie sind hier: HomeMobile Solutions

iPhone 7s, 7s Plus und iPhone 8: Apple bringt drei neue iPhones

Neue Berichte bestätigen das Gerücht, dass Apple im Herbst sowohl aktualisierte »s«-Versionen des iPhone 7 und 7 Plus, als auch ein eigenständiges iPhone 8 herausbringen wird. Der Neuling soll trotz 5,8 Zoll großem Display äußerst kompakt sein.

fotolia.com Bildquelle: © fotolia.com

Schon seit Monaten läuft die Gerüchteküche um Apples nächste iPhone-Generation im Internet heiß. Neben den technischen Spezifikationen vom Home-Button und die Kamera über den Prozessor bis hin zum Display geht es dabei vor allem immer wieder um die Frage, ob Apple der bisherigen Nomenklatur treu bleibt und das iPhone 7s und 7s Plus bringt, oder ob es ein iPhone 8 oder gar eine völlig neue Benennung wie iPhone X geben wird. Zumindest diese Frage scheint nun weitgehend geklärt. Laut aktuellen Berichten, die unter anderem von der Nachrichtenagentur Bloomberg und dem japanischen Apple-Blog Macotakara stammen, wird Apple diesen Herbst sowohl eine verbesserte Version der aktuellen iPhone-Generation bringen, die mit dem dafür üblichen Suffix »s« gekennzeichnet wird, als auch ein iPhone 8, das aber eventuell auch »iPhone Edition« heißen könnte. Letzteres soll zum zehnten Geburtstag des iPhones eine weitgehende Neuentwicklung darstellen und als Premium-Variante im Leistungs- und Preissegment noch über dem iPhone 7s Plus angesiedelt sein.

Darüber hinaus bestätigen die auf Informationen von Apple-Insidern basierenden Berichte weitere Spekulationen zum iPhone 8. So soll es etwa tatsächlich als erstes iPhone ein OLED- statt dem bisher üblichen LCD-Display mitbringen. Zudem soll es das iPhone 8 nur in einer Größe mit einem 5,8 Zoll großen Display geben, das beinahe randlos ins Gehäuse eingefügt ist. Das an den Kanten abgerundete »2,5D«-Glas soll nahezu die komplette Front abdecken. Dadurch werde das Gerät zwar ein etwas größeres Display als das iPhone 7 Plus, aber dennoch Abmessungen nur etwas über jenen des normalen iPhone 7 haben. Zumindest der Gehäuserahmen, wahrscheinlich aber das gesamte Gehäuse, wird den Quellen zufolge nicht aus Aluminium, sondern aus Edelstahl bestehen. Bestätigt wird in den Berichten auch, dass das Jubiläums-iPhone eine drahtlose Ladefunktion haben wird. Auch der geplante Preis von über 1.000 Dollar soll laut den Informanten korrekt sein.

An einigen weiteren Details feilt Apple hingegen noch und versucht technische Hürden aus dem Weg zu räumen. Das gilt den Insidern zufolge insbesondere für den in das Display integrierten Home-Button mit Touch-ID-Fingerabdruckerkennung. Hier scheint es noch einige größere Probleme bei der Produktion zu geben, die so groß sind, dass sie sogar zu einem verspäteten Verkaufsstart des iPhone 8 führen könnten. Offenbar prüft Apple gemeinsam mit dem Auftragsproduzenten Foxconn deshalb sogar eine Notoption, bei der der Touch-ID-Bereich auf die Rückseite verlegt würde. Aber auch bei den Kameras ist die letzte Entscheidung für das finale Produkt-Design offenbar noch nicht gefallen. Angeblich experimentiert Apple einerseits mit einer doppelten Frontkamera und testet andererseits auch noch, ob die Hauptkamera horizontal oder vertikal in der Gehäuserückseite sitzen soll.