Sie sind hier: HomeDatacenter

NTT Communications: Rechenzentrum München 2 geht in Betrieb

e-shelter, europäischer Rechenzentrumsbetreiber und ein Unternehmen der NTT Communications, hat sein Rechenzentrum München 2 eröffnet.

NTT Com Bildquelle: © NTT Com

Der neue Standort befindet sich in Unterschleißheim, rund 16 Kilometer von der Münchner Innenstadt entfernt.

“München 2” spiegelt den Wachstumskurs von e-shelter wider, heißt zur Eröffnung: Mitte April eröffnete das Unternehmen bereits das “e-shelter innovation lab” in Frankfurt am Main und für 2017 sind weitere Rechenzentrumsstandorte in Europa geplant. “Wir begleiten e-shelter seit fast zwei Jahren auf unserem gemeinsamen Weg und das Unternehmen wächst stetig“, kommentiert Tetsuya Shoji, Präsident  und CEO von NTT Communications, das rasante Wachstum von e-shelter. “Das e-shelter Team verwandelt Ideen und Strategien in greifbare Innovationen und unterstützt Kunden und Partner dabei die eigenen digitalen Transformationsvorhaben erfolgreich umzusetzen.”

e-shelter hat den Standort in Unterschleißheim nach eigenen Angaben auf Grundlage einer umfassenden Risikoanalyse ausgewählt, um den immer höheren Kundenanforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit gerecht zu werden. Dabei habe e-shelter insbesondere die unterbrechungsfreie Bereitstellung von Strom, die Anbindung an Datennetze sowie den Schutz vor Elementarrisiken berücksichtigt:

  • Raum zu wachsen: Das Rechenzentrum bietet auf 6.200 Quadratmetern Fläche den Zugriff auf die flexiblen Colocation-Services von e-shelter.
  • Besonders belastbare Stromzufuhr: Das Gebäude wird über zwei Umspannwerke dual mit Strom auf der 20‑kV-Ebene versorgt. Zwei redundante Trassen sorgen bei Stromausfällen einer Stromanbindung für eine kontinuierliche Stromversorgung, im Notfall versorgen Dieselgeneratoren das Rechenzentrum.
  • Im Rechenzentrum überwacht das e-shelter-Betriebspersonal alle ausfallkritischen Infrastruktursysteme.
  • Sicherheit wird groß geschrieben: Es findet eine permanente Überwachung durch e-shelter-eigene Sicherheitsmitarbeiter statt. Die Mietbereiche und die technischen Betriebsräume werden durch ein 7-stufiges Sicherheitskonzept abgesichert.
  • Leistungsfähige und stabile Netzwerkanbindung: Mehrere Carrier in zwei redundanten Carrier-Meet-Me-Räumen sichern eine duale Netzwerkanbindung. In-house Datenanbindungen werden auf redundant ausgelegten Trassen realisiert und sichern den Zugang zu weltweiten Internet- und Cloud Services.
  • Energieeffiziente Rechenzentrumstechnologien: Die Anlage ist soweit optimiert, dass im Mittel ein PUE (Power Usage Effectiveness) von 1,2 erreicht wird.
  • Standardisierte Betriebs- Sicherheits- und Serviceprozesse sorgen für eine maximale Betriebssicherheit und zusätzliche Dienstleistungen für die Kunden.

“Mich und das Team von e-shelter erfüllt es mit viel Stolz unser zweites Rechenzentrum in München eröffnen zu können. Wir bieten unseren Kunden und Partnern komplette Lösungen für die Unterbringung ihrer IT- und Netzwerksysteme in einer sicheren, hochverfügbaren Umgebung. Ob für ein kurzfristiges Projekt, für die Umsetzung einer Private- oder Hybrid-Cloud-Strategie, wir liefern die optimale Umgebung“, erläutert Rupprecht Rittweger, CEO und Gründer von e-shelter, die Möglichkeiten in München 2. “Da sich die Anforderungen an die IT durch die digitale Transformation laufend ändern, haben unsere Kunden mit uns einen verlässlichen Partner auf ihrem Weg der Digitalisierung.“

Christoph Böck, Bürgermeister von Unterschleißheim: “Die Stadt Unterschleißheim ist ein innovativer Wirtschaftsstandort. Mit e-shelter steht ein weiterer starker Partner mit seiner Infrastruktur für das Zukunftsthema Digitale Transformation an unserer Seite. Besonders freut mich, dass der Standort Unterschleißheim den hohen Anforderungen an Sicherheit gerecht wird und e-shelter hier die nötige Infrastruktur vorfindet, damit Kunden ihre IT- und Netzwerksysteme sicher auslagern können. Ich bin überzeugt, viele unserer Unternehmen und die Start-Ups in unserem digitalen Gründerzentrum ACU Accelerator Community Unterschleißheim werden von dem neuen Rechenzentrum profitieren.“