Sie sind hier: HomeDatacenter

Om7Sense auf der CeBIT 2017: Energiemanagement im Rechenzentrum

Om7Sense präsentiert seine professionelle Lösung zum Energiemanagement, speziell für kleine und mittlere Rechenzentren, im 360° dcLounge Pavillon, dem Gemeinschaftsstand für Datacenter Infrastructure in Halle 12, Stand E88 (E84/3)

Om7Sense Bildquelle: © Om7Sense

Om7Sense liefert einen Überblick zu historischen und aktuellen Energie- und Umweltdaten im Rechenzentrum.

Die Om7Sense Plattform ist nach Angaben der gleichnamigen Software-Schmiede die erste professionelle Energiemanagement-Lösung  speziell für kleine und mittlere Rechenzentren. Diese sollen mittels Om7Sense Ihren Stromverbrauch effektiv und umfassend messen, visualisieren und dadurch senken können. Zum Hintegrund heißt es: Rechenzentren stehen heute unter enormem Wettbewerbsdruck. Gleichzeitig weisen sie enorme Ineffizienzen auf: McKinsey zufolge liegt die durchschnittliche Serverauslastung in Rechenzentren selten über 6 % und eine kürzlich veröffentlichte Studie der Stanford University mit dem Uptime Institute fördert das ganze Ausmaß der Zombie-Sever-Problematik zu Tage: etwa 30 % aller Server in Rechenzentren laufen ohne jede Last und treiben so die Energiekosten völlig unnötig in die Höhe.

Um Abhilfe zu schaffen, unterstützt die Om7Sense Plattform zahlreiche Hersteller und Protokolle der Rechenzentrums-Landschaft: laut Om7Sense werden beispielsweise PDUs (intelligente Stromleisten) von Raritan (Legrand), Gude oder Schleifenbauer, deren Sensoren/Sensorboxen und Klimaanlagen, zum Beispiel von HW Group oder BM Green Cooling automatisch installiert und stehen sofort im Dashboard zur Verfügung. Alle Daten der verbundenen Rechenzentrums-Geräte werden gesammelt, aufbereitet, in Echtzeit aktualisiert, archiviert und können für weitere Analysen jederzeit exportiert werden, heißt es und weiter: “Die state-of-the-art Charting-Technologie findet erstmals Einsatz in einem Energiemanagement-System und gibt dem Nutzer ein umfassendes Werkzeug mit Überblick über alle historischen und aktuellen Energie- und Umweltdaten der verbundenen Geräte im Rechenzentrum an die Hand.”

Die Om7Sense Plattform wurde laut Hersteller in erster Linie auf Flexibilität, Benutzerfreundlichkeit und Skalierbarkeit hin entwickelt. Auf das Dashboard kann von überall aus und zu jeder Zeit via Laptop, Smartphone oder Tablet zugegriffen werden. Da nur Werte-Änderungen übertragen werden, haben Administratoren, Techniker und Manager zu jederzeit auch bei minimalen Bandbreiten immer Echtzeit-Daten im direkten Zugriff. Om7Sense basiert auf Open Source IoT Industrie-Standards. Terminvereinbarungen auf der CeBIT sind per Telefon unter 089/89 86 87-20 oder E-Mail möglich.