Sie sind hier: Home

Ernesto Schmutter verlässt Distributor: Neuer Ingram Micro-Chef Alexander Maier will Profil schärfen

Ingram Micro hat überraschend bekanntgegeben, dass Deutschlandchef Ernesto Schmutter das Unternehmen in absehbarer Zeit verlässt. Die Nachfolge tritt Alexander Maier an, bisheriger Leiter des Volumengeschäfts des ITK-Distributors. Er will seinen „Gestaltungsspielraum“ voll ausschöpfen.

Ingram Micro Distribution Bildquelle: © Ingram Micro

Alexander Maier, neuer Deutschlandchef bei Ingram Micro

Ingram Micro hat einen neuen Deutschlandgeschäftsführer. Wie der Distributor überraschend bekanntgab, räumt Ernesto Schmutter, bisher Senior Vice President und Chief Country Executive Germany, seinen Posten auf eigenen Wunsch. Vorerst bleibt er in einer Beraterposition im Unternehmen, will Ingram Micro zukünftig aber verlassen und sich „anderen beruflichen Projekten“ widmen, wie er in einer Pressekonferenz erklärte.

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Alexander Maier die Leitung in Deutschland. Er ist seit 20 Jahren bei Ingram Micro tätig und verantwortete zuletzt das Volumengeschäft in Dornach. Maier kündigte an, das Profil des Unternehmens schärfen und seinen „Gestaltungsspielraum“ nutzen zu wollen. Eine konkrete Strategie stellte er noch nicht vor, plane aber, sich auf drei Herausforderungen der heutigen Distributionslandschaft zu konzentrieren: auf die wichtigsten ITK-Trends wie Cloud und IoT, auf den sich zuspitzenden Wettbewerb im Großhandelgeschäft sowie auf die Notwendigkeit einer effizienten Kostenstruktur.

Keine Krise in Sicht

Schmutter und Maier betonten, dass der Wechsel im Management aus keiner Krisensituation heraus entstanden sei. Ganz im Gegenteil habe Ingram Micro 2017 laut eigenen Angaben seinen Marktanteil in Deutschland um drei Prozent gesteigert, das Value-Geschäft sei zweistellig, das Volumen-Geschäft einstellig gewachsen. „Ich sehe für Ingram Micro eine positive Zukunft“, so der neue Geschäftsführer. Das gelte hingegen nicht für alle Wettbewerber, wie Maier betonte. Gerade über Distributoren, die sich zu wenig auf das Lösungsgeschäft konzentriert haben, sieht er „schwarze Wolken und Blitze“.

Details zu seiner Strategie möchte Alexander Maier im Rahmen der Ingram Micro-Hausmesse Top am 3. Mai vorstellen. Diese Zeit wolle er sich und dem Team geben, um die Strukturen des Distributors zu prüfen und die „Organisation neu aufzustellen“. Dabei habe er laut eigenen Angaben „völlig freien Handlungsspielraum“.