Sie sind hier: Home

Fazit zur IFA 2017: Mehr Besucher und ein höheres Ordervolumen

Die IFA 2017 begeisterte 253.000 Besucher und lässt Industrie und Handel optimistisch in das Weihnachtsgeschäft starten. Positiv wurde auch der neue Innovation-Hub IFA NEXT aufgenommen.

IFA 2017 Bildquelle: © Messe Berlin

Die diesjährige IFA lockte 253.000 Besucher nach Berlin und brach damit den Besucherrekord des Vorjahres. 1.805 Aussteller präsentierten auf einer vermieteten Ausstellungsfläche von 159.000 Quadratmetern ihre neuesten Produkte. Mit einem erwarteten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro endet die Messe für Consumer und Home Electronics am 6. September und lässt Industrie und Handel optimistisch in die das Weihnachtsgeschäft starten. „Die IFA hat auch 2017 ihre Funktion als Impulsgeber für die Märkte herausragend erfüllt. Vor der wichtigsten Verkaufssaison wurde mit dem erneut sehr hohen und gesteigerten Ordervolumen von 4,7 Milliarden Euro die Basis für ein positives Jahresendgeschäft gelegt. Dies spiegelt die positive Stimmung in den Märkten für Consumer Electronics und Home Appliances wider. Mit ihrer Vielzahl an Innovationen hat die IFA ihre Position als Weltleitmesse der beteiligten Branchen weiter ausgebaut“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics.

Der wachsende B2B-Bereich mit den International Halls und den OEM/ ODM-Herstellern bekam eine exklusive neue Heimat mit IFA Global Markets in der STATION Berlin. Messe-Geschäftsführer Dr. Christian Göke zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung: “Wer im vergangenen Jahr hier war, kann den Quantensprung sehen, den diese Veranstaltung qualitativ gemacht hat.” Die Ausstellungsfläche IFA Global Markets hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt und war ebenfalls komplett ausgebucht. IFA Global Markets ist damit Europas größter Sourcing Markt und auf dem besten Weg, sich als signifikanter Teil der IFA zu etablieren. “Das, was hier passiert, ist das Rückgrat der Consumer und Home Electronics Branche und damit der IFA”, freut sich Dr. Göke.

Die Neuerung in diesem Jahr, IFA NEXT, hat zudem alle Erwartungen übertroffen. Der neue Innovations-Hub der IFA hat vom ersten Messetag an gezeigt: Das Konzept, unter einem Dach zusammenzuführen, was zusammen gehört, ist vollends aufgegangen mit 130 Start-Ups sowie 70 Unternehmen, Allianzen, Organisationen und Forschungseinrichtungen.

IFA NEXT Showcase profitierte spürbar von der unmittelbaren Nachbarschaft der IFA Keynotes, des Kongressprogramms IFA+ Summit und der IFA-Gastkonferenzen. Auch das neue Hallenkonzept trug wesentlich zur Attraktivität von IFA NEXT bei. Sichtachsen von jedem Punkt der Halle aus, eine rundum offene, einladende Bühne und moderne, modulare Standbau-Architektur vermittelten allen Beteiligten das Gefühl: Hier formt sich eine lebendige Community im Wettbewerb um die besten Ideen. Viele internationale Begegnungen, Botschafter-Besuche aus Japan und Korea, Besuche von Entscheidern aus Politik und Wirtschaft und eine große Medienresonanz zeigten: IFA NEXT garantiert das Entwicklungspotential für die Märkte von morgen.

Die IFA 2018 wird vom 31. August - 5. September stattfinden.